Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Super Heroes in tights ERPS - Superhelden im Rollenspiel

Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Beitragvon vahrens » Mo 17. Dez 2012, 13:14

Es gab in letzter Zeit in den Spielrunden öfter mal Diskussionen über das Problem der Reaktion (auf einen Angriff) mit einer bereits aktivierten (aber wieder ausgeschalteten) oder permanenten Kraft.

Beispiel:
Der Held verwandelt sich in Luft/Nebel (praktisch unverwundbar) und deaktiviert die Kraft wieder (ist also wieder menschlich und verwundbar). Nun greift ein Gegner mit einem Laserstrahl an - der Held müsste nun z.B. gegen eine 23 ausweichen.
Jeder "normale" Held muss nun über Nahkampf oder eine andere passende Fertigkeit die 23 erreichen.


Da die Kraft ja bereits aktiviert wurde (die Kosten also schon ausgegeben sind), gibt es meiner Meinung nach drei Möglichkeiten, da ganze anzugehen:

a) Man gibt einfach nur eine Aktion oder Reaktion aus, um diese Kraft wieder zu "reaktivieren" (bisheriger Fall)
b) Man schreibt sich bei der Aktivierung einer Kraft den erreichten Wurf auf. Dies wird dann analog zur im Regelwerk beschriebenen "Vollparade" dauerhaft genutzt (man weicht immer automatisch mit diesem Wurf aus, alles darüber muss als Reaktion normal durchgeführt werden). ("Hoher" Merk- und Bürokratieaufwand)
[Anmerkung: Permanente Kräfte würden dann auch immer mit einem Wurf "aktiviert" werden, auch wenn dieser keine Auswirkungen hat].
c) Bei jedem Angriff wird einfach neu gewürfelt gegen den Angriffswurf des Gegners, es entstehen aber einfach keine Kosten wenn die Kraft bereits aktiviert ist. Erreichte Prozente gelten auch hier auf den Angriffswurf des Gegners!

Der Erpserator und ich präferieren Lösung C, da sich der Spieler nichts merken muss und bei jeder Reaktion es erneut schief gehen kann. Das simuliert in einem Kampf, ob man überhaupt jedes mal schnell genug reagieren kann - einem Angriff mit 40 kann man eben schlechter ausweichen als einem Angriff mit 15...

Wie sehen das die anderen?

Wenn es keine Protestaktionen gibt, wird Lösung C so in das Neujahrs-Regelwerk übernommen (gilt dann für alle "ModernERPS"-varianten, auch wenn es bei SHit-ERPS sicherlich am häufigsten auftritt).
Junger ERPS-Padawan auf dem Weg, den Erpserator zu stürzen.
Auch bekannt als Viktator.
Benutzeravatar
vahrens
 
Beiträge: 99
Registriert: So 5. Jun 2011, 15:52

Re: Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Beitragvon Sven » Do 20. Dez 2012, 06:31

hört sich gut an.
Lang Lebe das Kriegszini Berta!!!
Sven
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 00:20

Re: Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Beitragvon Florian » Mo 31. Dez 2012, 16:05

Bin dafür.

Wie sieht das dabei aus mit Lernpunkten für erfolgreiche Paraden?
Florian
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 23. Nov 2011, 17:07

Re: Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Beitragvon Simon » Do 28. Feb 2013, 14:39

Werden auch in diesem Fall erreichte Prozente angerechnet; müsste beispielsweise jemand mit "Reaktionskraftfeld" oder "Schutzkraftfeld" auf 70 % bei einem Angriff mit Wert 23 nur gegen die 16 würfeln? Dies wäre ein deutlicher Vorteil für den Verteidiger.
Simon
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 23:20

Re: Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Beitragvon vahrens » Do 28. Feb 2013, 16:30

Ja und Ja zu den beiden letzten Fragen ;)
Würde ich zumindest sagen.

Also würde die Abfolge so aussehen:
Der Held verwandelt sich in Luft/Nebel (praktisch unverwundbar, Beispiel-MW 25, Fertigkeit inkl. Bonus 11, 15 gewürfelt) und deaktiviert die Kraft wieder (ist also wieder menschlich und verwundbar).
Nun greift ein Gegner mit einem Laserstrahl an (Angriffswurf 22) - der Held müsste nun gegen eine 23 ausweichen.
Jeder "normale" Held muss nun über Nahkampf oder eine andere passende Fertigkeit die 23 erreichen (Jede Fertigkeit/Superkraft ist grundsätzlich erlaubt - mit entsprechenden Kosten). Jeder Held, der eine permanente oder bereits aktivierte Kraft besitzt, kann nun auch mit seiner Fertigkeit gegen eine 23 Würfeln - ohne weitere Kosten (da bereits aktiviert).
Obiges Beispiel: Der Held hat in der Fertigkeit 11, muss also noch eine 12 Würfeln um wieder zu Luft/Nebel zu werden und somit auszuweichen.

Wenn das Ausweichen geglückt ist, darf mit jeder Fertigkeit ein Lernpunkt unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden. Wurde eine Superkraft verwendet, dann sind auch Prozente auf "Reaktion X" bzw. "Ausweich-XX" möglich. Diese Prozente können beim nächsten Ausweichen dann auch wieder verwendet werden (z.B. "Ausweich-Nebel: 80%").
Neu: Dies gilt dann ebenso für permanente Kräfte, die normalerweise keine Prozente erhalten. Ausweich-Prozente sind in diesem Fall aber möglich, da auch auf permanente Kräfte gewürfelt wird!
(Alte Charaktere mit permanenten Kräften können beim ersten "Konvertieren" auf das neue Ausweich-System je nach Erfahrung des Charakters ein paar Bonus-Prozente vom Spielleiter kriegen).


Bitte noch mal bestätigen, ob alle dafür sind oder ob ich irgendwas übersehen habe... 8-)
Junger ERPS-Padawan auf dem Weg, den Erpserator zu stürzen.
Auch bekannt als Viktator.
Benutzeravatar
vahrens
 
Beiträge: 99
Registriert: So 5. Jun 2011, 15:52

Re: Reaktion mit bereits aktivierten/permanenten Kräften

Beitragvon Simon » Fr 1. Mär 2013, 13:15

Ich bin dazu geteilter Ansicht und teile entsprechend meine Antwort zu den einzelnen Punkten ;)


vahrens hat geschrieben:...Der Held verwandelt sich in Luft/Nebel (praktisch unverwundbar, Beispiel-MW 25, Fertigkeit inkl. Bonus 11, 15 gewürfelt) und deaktiviert die Kraft wieder (ist also wieder menschlich und verwundbar).
Nun greift ein Gegner mit einem Laserstrahl an (Angriffswurf 22) - der Held müsste nun gegen eine 23 ausweichen.
Jeder "normale" Held muss nun über Nahkampf oder eine andere passende Fertigkeit die 23 erreichen (Jede Fertigkeit/Superkraft ist grundsätzlich erlaubt - mit entsprechenden Kosten). Jeder Held, der eine permanente oder bereits aktivierte Kraft besitzt, kann nun auch mit seiner Fertigkeit gegen eine 23 Würfeln - ohne weitere Kosten (da bereits aktiviert).
Obiges Beispiel: Der Held hat in der Fertigkeit 11, muss also noch eine 12 Würfeln um wieder zu Luft/Nebel zu werden und somit auszuweichen...


Ja, solch ein Regelmechanismus erscheint mir durchaus sinnvoll zu sein. Lediglich fallen mir dazu zwei Anmerkungen ein:

- Wo steht im Regelwerk, dass zu aktivierende (nicht permanente) Kräfte während der Wirkungsdauer sowohl freiwillig vollständig deaktiviert, als auch vorübergehend ausgesetzt werden können? Falls dies dort nicht steht, sollte es ergänzt werden.
- Zumindest bei permanenten Kräfte, deren Nutzung im Grunde keine Probe erfordern, könnte die Verwandlung/Teleportation/Dimensionssprung/Materialabsorbtion/... eventuell dennoch stattfinden, nur eben etwas zu spät bzw. nachdem der Charakter bereits getroffen wurde.




vahrens hat geschrieben:...Neu: Dies gilt dann ebenso für permanente Kräfte, die normalerweise keine Prozente erhalten. Ausweich-Prozente sind in diesem Fall aber möglich, da auch auf permanente Kräfte gewürfelt wird!
(Alte Charaktere mit permanenten Kräften können beim ersten "Konvertieren" auf das neue Ausweich-System je nach Erfahrung des Charakters ein paar Bonus-Prozente vom Spielleiter kriegen).


Dem stimme ich auf jeden Fall zu; sollten Prozente angerechnet werden, dann in diesem speziellen Fall unbedingt auch für permanente Kräfte.




vahrens hat geschrieben:...Wenn das Ausweichen geglückt ist, darf mit jeder Fertigkeit ein Lernpunkt unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden...


Im Regelwerk steht auf Seite 64: "Ist der Angriff gelungen (Mindestwurf erreicht oder darüber), ist ein Lernwurf für den Angreifer erlaubt, solange der Verteidiger nicht parieren oder ausweichen konnte (siehe Abschnitt Parade und Reaktion).". Dies klingt für mich so, als dürfe der Angreifer nur dann einen Lernwurf durchführen, wenn sein Angriffswurf gelungen und zudem der Verteidigungswurf des Verteidigers misslungen ist. Der Verteidiger darf hingegen nur dann einen Lernwurf durchführen, wenn sein Verteidigungswurf gelungen ist, welches selbstverständlich einen erfolgreichen Angriffswurf gegen ihn voraussetzt.
Folglich darf immer nur einer den Lernwurf durchführen, Angreifer oder Verteidiger, nie sind auf beide Fertigkeiten Lernwürfe erlaubt.

Oder meintest du mit "Wenn das Ausweichen geglückt ist, darf mit jeder Fertigkeit ein Lernpunkt unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden." "Wenn das Ausweichen/Parieren geglückt ist, darf mit der dazu verwendeten Fertigkeit oder Superkraft ein Lernpunkt gegen denselben Mindestwurf durchgeführt werden."?




vahrens hat geschrieben:...Wurde eine Superkraft verwendet, dann sind auch Prozente auf "Reaktion X" bzw. "Ausweich-XX" möglich. Diese Prozente können beim nächsten Ausweichen dann auch wieder verwendet werden (z.B. "Ausweich-Nebel: 80%")...


Gehen wir als Beispiel von folgender Situation aus, wobei ich einige Werte zur besseren Übersicht gerundet und spezielle Boni, z. B. aufgrund hoher Eigenschaften, zur Vereinfachung nicht berücksichtigt habe:

Angreifer: Nutzt eine Fertigkeit oder Superkraft (dies ist egal, da Prozente des Angreifers den MW für den Verteidiger nicht erhöhen und normale Fertigkeiten ohnehin keine Prozente erlauben) für den Angriff mit einer Stufe und, um dies zu vereinfachen, Wert von 20. Mit Priorität 2 hat ihn dies knapp 183 Lernpunkte gekostet bzw. müsste er 183 Lernwürfe bestanden oder 183 allgemeine Lernpunkte investiert haben, alternativ eine beliebige Kombination daraus.

Verteidiger: Dieser erwehrt sich mittels einer Superkraft mit "Reaktion-X" / "Ausweichen-X" auf 50 % und einer Stufe bzw. Wert von 5; zur Vereinfachung erneut Stufe und Wert gleichgesetzt. Auch hier mit Priorität 2 gerechnet, hat ihn dies 15 Lernpunkte für die Stufe sowie weitere 5 erfolgreiche Lernwürfe für die 50 % gekostet.

Betrachten wir nun exemplarisch verschiedene mögliche Situationen:

___________Wurf von mindestens X________Wahrscheinlichkeit für solch einen Wurf
Angreifer__________23_________________________________99,0 %
Verteidiger_________24_________________________________85,0 %

Angreifer__________25_________________________________94,0 %
Verteidiger_________26_________________________________79,0 %

Angreifer__________27_________________________________85,0 %
Verteidiger_________28_________________________________72,0 %

Angreifer__________29_________________________________72,0 %
Verteidiger_________30_________________________________64,0 %

Angreifer__________31_________________________________55,0 %
Verteidiger_________32_________________________________55,0 %

Angreifer__________33_________________________________39,8 %
Verteidiger_________34_________________________________47,0 %

Angreifer__________35__________________________________27,8 %
Verteidiger_________36__________________________________39,8 %

Angreifer__________37__________________________________19,0 %
Verteidiger_________38__________________________________33,4 %

Angreifer__________39__________________________________13,4 %
Verteidiger_________40__________________________________27,8 %


Trotz eines vergleichsweise erbärmlich niedrigen Wertes von 5 gegen einen sehr hohen Wert von 20, sehen wir, dank der Prozente, ein beinahe ausgeglichenes Verhältnis beider Kämpfer.

Hätte der Verteidiger sogar einen Wert/Stufe von 10, könnte der Angreifer, trotz Wert/Stufe 20, beinahe nur auf die Patzer des Verteidigers hoffen:


___________Wurf von mindestens X________Wahrscheinlichkeit für solch einen Wurf
Angreifer__________23_________________________________99,0 %
Verteidiger_________24_________________________________99,0 %

Angreifer__________25_________________________________94,0 %
Verteidiger_________26_________________________________99,0 %

Angreifer__________27_________________________________85,0 %
Verteidiger_________28_________________________________97,0 %

Angreifer__________29_________________________________72,0 %
Verteidiger_________30_________________________________94,0 %

Angreifer__________31_________________________________55,0 %
Verteidiger_________32_________________________________90,0 %

Angreifer__________33_________________________________39,8 %
Verteidiger_________34_________________________________85,0 %

Angreifer__________35__________________________________27,8 %
Verteidiger_________36__________________________________79,0 %

Angreifer__________37__________________________________19,0 %
Verteidiger_________38__________________________________72,0 %

Angreifer__________39__________________________________13,4 %
Verteidiger_________40__________________________________64,0 %


Hier wird recht deutlich, welchen enormen Vorteil die Prozente bieten, solange sie zu diesem Zweck allein dem Verteidiger zugänglich sind, welches zumindest bei weltlichen Fertigkeiten stets der Fall sein wird.
Simon
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 23:20


Zurück zu SHit ERPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron