Dungeons of Doria – der aktuelle Stand Ende 2018
avatar

Das Jahr neigt sich dem Ende, daher gibt es diesmal Informationen zum aktuellen Stand von Dungeons of Doria gegen Ende 2018.

Die aktuelle Hauptarbeit liegt immer noch auf den Raumplatten. Vom grundsätzlichen Raumdesign her bleiben die meisten Räume gleich zu den bisherigen Versionen. Lediglich der Inhalt wird erneuert und erhält an manchen Stellen ein Facelift mit hochauflösenden Bildern. Der Unterschied ist teilweise deutlich zu sehen –

Overview Rooms Public

weshalb noch mehr Arbeit in Kleinigkeiten um die eigentlichen Objekte investiert wird (Schmutz, Schatten, Kanten etc.). Ausserdem wurden auf nahezu jede Raumplatte nun eine von 4 farbigen Runen gesetzt. Diese erlauben in Szenarien Spezialaktionen, mehr Monster oder einfach nur “Schalterrätsel” wie “drücke die blaue, grüne und orange Rune nacheinander”. In Szenarien in denen keine Runen benötigt werden, können diese einfach ignoriert werden – daher stören sie den Spielfluss nicht wirklich. Ich habe versucht, die Runen so gut es geht in den Dungeon mit einzubinden, so dass diese nicht allzusehr auffallen und trotzdem sichtbar sind. Nachfolgend sieht man schon einmal die bereits als public fertiggestellten Raumplatten – lange wird es also hoffentlich nicht mehr dauern, bis alle fertig sind…

Gleichzeitig wird an den Karten und dem Regelwerk weitergearbeitet. Im Regelwerk werden nun die letzten Regeländerungen festgehalten und die Platzhalter-Bilder mit altem Artwork ausgetauscht, damit das Regelwerk auch wieder veröffentlicht werden kann. Danach braucht es vor allem eins: Review und Playtesting durch externe, die das Spiel nicht oder wenig kennen, um herauszufinden, was noch fehlt. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, muss das Regelwerk noch auf englisch übersetzt werden, um eine grössere, weltweite Spielergemeinde ansprechen zu können. Diese arbeit möchte ich aber ungern starten, bevor das Regelwerk nicht wenistens auf Deutsch einigermassen fertiggestellt ist.

Die Karten sind grundsätzlich eigentlich final vom Inhalt und den Werten. Der nächste Schritt ist hier auch das komplette übersetzen aller Karten. Ausserdem müssen die Karten-Designs neu erstellt werden, um allgemein moderner bzw. passender zu wirken für einen Dungeon Crawler. Die Herausforderung hierbei ist die Menge an Informationen und Bildern auf der Grösse 44mm x 67mm unterzukriegen, ohne es zu überladen wirken zu lassen. Eventuell müssen auch noch einige Texte ausgetauscht werden um Icons Platz zu machen, die man nicht übersetzen muss – doch das muss sich erst in Playtests beweisen, ob Icons oder Text besser in den Köpfen der Spieler bleiben…

Der erste geplante Kickstarter kann grundsätzlich gestartet werden, sobald alle Raumplatten das neue Design haben und alle Map-Assets fertiggestellt sind. Der zweite Kickstarter zum eigentlichen Brettspiel dagegen wird natürlich noch deutlich länger dauern bis die anderen hier angesprochenen Punkte hier soweit fertig sind.

Viktator

About Viktator

Autor von SHit-ERPS und Rollenspieler ungefähr so lange wie es ERPS gibt (was aber wirklich nichts miteinander zu tun hat!). Hat aus Langeweile (ok, ok, wegen Zwangs-Rollenspiel-Pause durch Baby) ein kooperatives Brettspiel ohne Spielleiter erstellt. Auch ERPS-Padawan genannt und wird irgendwann den bösen Sith-Erps verdrängen und der Welt nur noch bunte ERPS-Systeme bringen ;)
This entry was posted in ERPS, ERPS-News, Loot. Bookmark the permalink.

Comments are closed.